Sr. Adelheid Ehrenbürgerin von Obernzell

23.10.2016/am

Der Markt Obernzell in der Nähe von Passau hat eine neue Ehrenbürgerin: Im Rahmen einer großen Feier im Rittersaal bekam Schwester Adelheid Krizko diese Würde von Bürgermeister Josef Würzinger verliehen, für ihre „herausragenden Verdienste“ um die Gemeinde Obernzell. Der Markt hat derzeit drei Ehrenbürger. Mit Schwester Adelheid tragen Dr. Reinhold Seiler und Dr. Reiner Kunze diese Würde.

Bürgermeister Josef Würzinger zählte in seiner Lobrede eine lange Liste von Verdiensten auf. Seit 1978 sei Schwester Adelheid der Motor und die treibende Kraft im Altenheimbereich, berichtete er. Zunächst als Stationsleiterin, seit 1986 und damit seit 30 Jahren als Heimleiterin habe sie die Entwicklung der Altenpflegeeinrichtungen ganz entscheidend mitgeprägt. Der Bürgermeister blickte auf die Schließung des Gemeindekrankenhauses im Juni 2002 zurück. „Es war Schwester Adelheid zu verdanken, dass bereits im April 2003 die Eröffnung der Wachkomaeinrichtung mit Physio-, Ergo- und Logopädie im ehemaligen Gemeindekrankenhaus folgte.“ Diese Einrichtung habe sich schnell zu einer Vorzeigeeinrichtung entwickelt, genieße nicht nur im Landkreis, sondern weit darüber hinaus bis ins benachbarte Österreich einen ausgezeichneten Ruf. „Marktgemeinde hat ihr viel zu verdanken“ Würzinger nannte Schwester Adelheid eine „Vordenkerin“ in vielen Belangen, „wenn ich nur an das Projekt Alternativkonzept zu freiheitsentziehenden Maßnahmen ,Leben ohne Zwang – Mut zur Freiheit‘ denke.“ Er nannte den „Garten der Sinne“ und den „Gebetsweg“. All das trage ihre Handschrift. Gleiches gelte für den Aufbau des „Friedenskreuzes“. Sie habe immer wieder neue Ideen. Weiteres Beispiel: Der „Streichelzoo“ beim Altenheim zeige ihre Liebe und Verbundenheit zu den Tieren. „Bei der Betreuung der Heimbewohner ist der Zoo eine ganz wertvolle Einrichtung.“ Bereits 2008 habe man Schwester Adelheid den Ehrenbrief des Marktes Obernzell verliehen. 2009 erhielt sie das Bundesverdienstkreuz am Bande. Würzinger erwähnte weiter die Hochwasser 2002 und 2013. „Hier war es Schwester Adelheid, die viele Betroffene verpflegt und sich sogar um deren Wäsche gekümmert hat.“ Im öffentlichen Leben sei sie immer präsent. „Unsere Marktgemeinde hat Schwester Adelheid zweifelsohne viel zu verdanken,“ fasste er zusammen. „Ich bezeichne Schwester Adelheid als Segen für unsere Gemeinde."

Sr. Adelheid Krizko ist Geschäftsführerin des TGE-Einrichtungsverbundes ohne eigenen Geschäftsbereich. Seit Jahrzehnten leitet sie das Alten- und Pflegeheim "St. Josef - Leben und Wohnen im Alter" in Obernzell und die dortige "Spezialeinrichtung für Wachkoma und Langzeitbeatmete".