Examen 2016 an der Berufsfachschule für Krankenpflege am St. Theresien-Krankenhaus Nürnberg

19.09.2016/am

Die Freude war den Absolventinnen und Absolventen des Kurs 113 der Berufsfachschule für Krankenpflege ins Gesicht geschrieben: Nach dreijähriger Ausbildung konnten sie am Freitag, 16.09.2016, ihre Abschlusszeugnisse in Empfang nehmen.

Bei einem Gottesdienst in der Krankenhauskapelle nahm Pater Wolf Schmidt in seiner Predigt Bezug auf das Kurssymbol der Abschlussklasse – das Puzzle. „Nur alle Teile zusammen, drücken das Gesamtbild aus“, betonte er. Dies könne man auch auf jeden Menschen und jede Gruppe beziehen. Begabungen und Talente seien unterschiedlich verteilt. Wenn jede und jeder die geschenkten Eigenschaften einbringe, entstehe daraus das große Ganze. Er ermutigte die jungen Gesundheits- und Krankenpfleger/innen auf ihrem zukünftigen Weg auf die schöpferische und kreative Kraft Gottes zu vertrauen.

Schulleiter Thomas Mahler überbrachte herzliche Grüße von Provinzoberin Sr. Rosa Fischer und begann dann seine Ansprache mit den Worten „Ich bin dann mal weg“ – nach dem Titel des gleichnamigen Buchs von Hape Kerkeling über dessen Pilgerschaft auf dem Jakobsweg. Aus Kerkelings Bericht zog er einige Schlüsse für den zukünftigen Berufsweg der Absolventinnen und Absolventen: „In Ihrem Rucksack befindet sich nun Ihr Abschlusszeugnis. Gehen Sie damit Schritt für Schritt in die Zukunft. Laufen Sie einfach los, überlegen Sie nicht lange. Und wie ein chinesisches Sprichwort sagt „Wenn du schnell ans Ziel kommen willst, dann mache einen Umweg.““

Verwaltungsdirektor Marcus Betz gratulierte im Namen der Krankenhausleitung und dankte allen an der Ausbildung beteiligten Lehrer, Praxisanleiter und Ausbilder für ihr Engagement in den vergangenen Jahren. „Hoffnung und Freude sind die beste Medizin – das trifft auch für Ihren Dienst am Menschen zu“, sagte Betz, der sich über das gute Abschneiden der ehemaligen Schülerinnen und Schüler freute.

Oberin Sr. Johanella Rau bezog sich bei ihrer Rede auf das biblische Gleichnis vom Samen, der auf fruchtbaren Boden fällt: „Wie das Examen beweist, sind Wissen und Kompetenz bei Ihnen auf fruchtbaren Boden gefallen und tragen nun reiche Frucht in einem menschennahen, erfüllenden Beruf.“ Zur Erinnerung an den Examenstag verteilte Sr. Johanella an jede/n ein Geschenk.

Klassenleiterin Michaela Schüler gratulierte nicht nur ihrem Kurs zum erfolgreichen Abschluss, sondern auch den anwesenden Eltern zu ihren Kindern, die diese anspruchsvolle Ausbildung gewählt haben. „Sie können stolz auf ihre Söhne und Töchter sein“, betonte Frau Schüler.

Mit einem Blumenstrauß und Geschenken bedankten sich Dominik Wünsch und Philipp Krieg im Namen ihrer Mitschüler/innen bei ihren Lehrerinnen und Lehrern.

Als Vertreter des Fördervereins überreichte dessen 1. Vorsitzender Peter Fellenzer an die drei besten Schülerinnen eine Urkunde und Präsente. Mirjam Meister (3. Platz), Katja Vampola (2. Platz) und Stefanie Kohlmeier (1. Platz) wurden für ihre herausragenden Leistungen geehrt.

Wir gratulieren allen frisch examinierten Gesundheits- und Krankenpflegerinnen und -pflegern herzlich und wünschen für den weiteren Berufs- und Lebensweg viel Erfolg, Gesundheit und Gottes Segen!