Ehrenamtliche Seelsorgerinnen und Seelsorger beauftragt

09.03.2016/am

Im Rahmen eines ökumenischen Wortgottesdienstes in der Krankenhauskapelle des St. Theresien-Krankenhauses Nürnberg wurden acht ehrenamtliche Seelsorgerinnen und Seelsorger für den Dienst im Haus beauftragt.

Neben den hauptamtlichen Krankenhausseelsorgern Pater Wolf Schmidt SJ, Diakon Siegfried Laugsch und Schwester Edith Thill bieten die geschulten Ehrenamtlichen zukünftig Patienten und Angehörigen aber auch Mitarbeitern Gespräche, Begleitung, Nähe und Zuwendung im Klinikalltag an. Die Ehrenamtlichen werden in einem mehrwöchigen Kurs in Kooperation mit der Seelsorge des Nürnberger Klinikums ausgebildet.

In seiner Predigt nahm Diakon Siegfried Laugsch Bezug auf den Brief des Apostels Paulus an die Philipper, der die Freude am Herrn in den Mittelpunkt stellt. An die Ehrenamtlichen gewandt, betonte Laugsch, dass die Herausforderung darin bestehe, diese Freude inmitten der Schwierigkeiten und Sorgen, die jeder Tag mit sich bringt, zu bewahren. Er dankte den sieben Frauen und einem Mann dafür, dass sie bereit seien, ihre freie Zeit, ihre Erfahrungen und Talente im Dienst der Seelsorge an Menschen zu verschenken.
Musikalisch umrahmt wurde die Feier von der Jugendband „Die Nervensegen“.

Wer ebenfalls Interesse an der Mitarbeit im Seelsorgeteam hat und sich für den nächsten Ausbildungskurs interessiert, kann sich an Pater Wolf Schmidt SJ, Telefon 0911 5699-458, oder an Pfarrer Richard Schuster, Telefon 0911 398 5011, im Südklinikum wenden. Mehr Informationen gibt es auch unter www.theresien-krankenhaus.de

Sie sind zukünftig für die Menschen im St. Theresien-Krankenhaus da (von links nach rechts): Elisabeth Weiß-Reiser, Elisabeth Woderer, Anna Hoeffgen, Irene Weiß, Gerhard Rose, Gudrun Scherbauer, Marianne Schwabl-Esser und Elisabeth Maderer. Foto: St. Theresien-Krankenhaus/Anja Müller